Petra Ronner wurde 1963 in Zürich geboren. Studien der deutschen Literatur, Musikwissenschaft und Kunstgeschichte. Klavierstudium bei Werner Bärtschi. Seit 1985 Konzerttätigkeit als Pianistin in verschiedenen Formationen mit vorwiegend neuer Musik und freiberufliche Tätigkeit als Musikerin im Kontext von Literatur, Theater, bildender Kunst und Architektur.
Ihre Konzertprogramme, Texte, Veranstalter- und Unterrichtstätigkeit sowie klangkünstlerische Arbeiten versuchen, durch mediale und inhaltliche Mehrschichtigkeit unterschiedliche Wahrnehmungszugänge zu ermöglichen.
Ihre Schwerpunkte liegen beim Repertoire für Klaviersolo und –Duo und kleinen Kammermusikbesetzungen mit Sprache, Schlagzeug oder Elektronik. Seit 2009 entstehen im Rahmen ihres Projekts The Pianessence Pool neue Werke und Konzertprogramme für klanglich erweitertes Klavier. Seit 2010 tritt sie zusammen mit der Komponisten Annette Schmucki als Improvisationsduo band auf (www.bandpage.ch).
Petra Ronner war 2006 Sommergast des Museums Langmatt Baden, erhielt 2008 ein Atelierstipendium des Aargauer Kuratoriums in Paris, war 2006 und 2010 musician in residence der Pro Helvetia in Südafrika, erhielt 2011 einen Werkbeitrag des Aargauer Kuratoriums und 2016/17 ein Atelierstipendium des Kantons Zürich in Berlin. Aufnahmen sind u.a. im Vexer Verlag www.vexer.ch, bei Musiques Suisses und bei www.deszpot.ch erschienen.